The Binary House
Generated architecture,
Manfred Wolff-Plottegg in collaboration with Christoph Zechner
1988


Blueprint including floor plans, sections, elevations, perspectives

 

 


 Two 3D datasets were deconstructed through morphing and mixed with other datasets.
Different iterations in different perspectives constitute the layout of the Binary House.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Axioms of the Binary House:

1 The Binary House only exists in the CPU.

2 Binary lines are devoid of content.

3 The plans for the Binary House are ambiguous.

4 The inventory of forms is supplied by the CPU.

5 The Binary House is fully present in the CPU.

6 The presentation to the eye is instantaneously present.

7 Retrieved images are equivalent.

8 The Binary House itself has no place in an environment lacking a viewpoint.

9 Lines are nameless, and therefore without function.

10 The Binary House itself has no dimensions.

11 The CPU compresses time to simultaneity.

12 The Binary House is simultaneous and timeless, it is not hereditary.

13 The Binary House is non-material, dematerialized architecture.

14 The Binary House can be built.

 

Axiome im binären Haus:

1 Das BINÄRE HAUS existiert nur in der CPU.

2 Binäre Striche sind inhaltsentleert.

3 Pläne des binären Hauses sind mehrdeutige Risse.

4 Das Formenvokabular des binären Hauses liefert die CPU.

5 Das BINÄRE HAUS ist in der CPU komplett vorhanden.

6 Die Präsentation für das Auge ist augenblicklich (präsent).

7 Abgerufene Bilder sind gleichwertig.

8 Es ist selbst ohne Ort in einem Umraum ohne Standpunkt.

9 Die Namenlosigkeit der Striche läßt sie ohne funktionellen Zweck.

10 Das BINÄRE HAUS selbst hat keine Dimension.

11 Die CPU komprimiert die Dauer der Zeit zur Simultaneität.

12 Das BINÄRE HAUS ist gleichzeitig & zeitlos, nicht hereditär.

13 Das BINÄRE HAUS ist gegenstandslose, entmaterialisierte Architektur.

14 Ein binäres Haus ist baubar.

 

Axioms of interaction:

1 Interaction manipulates the Binary House

2 Interaction knows no preconceived images.

3 The CPU works unbiassedly and wants to be used this way.

4 The CPU demands that the designer detaches himself from content-based attitudes.

5 The CPU does not depend on architecture-specific programs.

6 The CPU produces without end and with consistent quality.

7 Outputs are a variety of incidents.

8 No output is an improvement of another.

9 Abstraction ought to be retained as long as possible.

10 Dashes are decoded by interaction.

11 In an inventive way, novelties and misunderstandings are maintained.

12 Naming determines the function.

13 Additional formulations can be found in recycling.

14 Interactive architectural production turns into a cornucopia.

15 The Binary House is declared a realizable structure.

 

Axiome der Interaktion:

1 Die INTERAKTION transformiert das BINÄRE HAUS.

2 Sie kennt keine vorgefaßten Bilder.

3 Die CPU agiert untendenziös und will so verwendet sein.

4 Sie fordert die Loslösung des Planers von inhaltlichen Attitüden.

5 Sie benötigt nicht architekturspezifische Programme.

6 Die CPU produziert endlos bei gleicher Qualität.

7 Outputs sind eine Vielzahl von Vorfällen.

8 Ein output ist nicht Verbesserung eines anderen.

9 Die Abstraktion soll möglichst lange aufrecht erhalten bleiben.

10 Striche werden in der INTERAKTION decodiert.

11 Erfinderisch wird das Neue und das Mißverständnis behauptet.

12 Die Namensgebung bestimmt den Zweck.

13 Zusätzliche Formulierungen werden im recycling gefunden.

14 Die interaktive Architekturproduktion wird zum Füllhorn.

15 Das BINÄRE HAUS wird zum realisierbaren Baukörper deklariert.

 

 


Originally conceived for the competition la casa più bella del mondo (Morphing on AMIGA 2000)


Exhibition and catalogue Architekturgalerie München 1989


The Binary House has not been built yet.