05-03-44 Liebesgrüsse aus Odessa für Peter Weibel / Merve Verlag Berlin 2004:

Multitasking Arbeitszimmer: viel, viel, viel - viele, viele, viele - und kognitiv noch mehr

Im Corollarium Cornucopiae - offensichtlich:

denn jenseits vom Minimalismus, Reduktion und linearer Ordnung heißt das Prinzip Fülle; ein Haufen Haufen selbstgenerierende Ordnung, mit schnellen Schaltungen als multipack assembling system, embedded solution for all measurement and control applications; mit geschichtsmächtigem Mehrwert der Kognition, eine Hybrid-Architektur konvulsivisch überhöhend, forciert kulminiert, hardcore Wissenschaftlichkeit höherer Ordnung, immer schon früher, das personifizierte Füllhorn, immer schon zuerst.

Der Bücher flash mob demonstriert und überzeugt: mit eigener Konsequenz schaltet das sequential der Zeichenketten schon avant la lettre in das non sequential reading über, Informationen fetzen herum, ortlos, disloziert, gleichzeitig hier und dort, erweitern sich zu mehrfachem Kontext; dies als Produkt der Fülle und Simultaneität, nach der flachen kartesianischen Reihung, neue Positionierungen, dreihochzweikommasieben-dimensional - der Haufen als Benutzeroberfläche, als Editor der Großzügigkeit. Das Geschenk ist Weitsicht.

Zu der Simultaneität der Aktivitäten rubriziert die Dichte als Intensität der Dauer; Dichte ist das Privileg viel tun zu dürfen, die Lust vieles, alles gleichzeitig tun zu können, der Genuss nicht aufhören zu müssen, der Hype, den Bogen umfassend weit zu überspannen. Die Verdichtung und Beschleunigung im Füllhorn: wer nichts tut hat keine Zeit, wer Zeit hat ist sequentiell monoaktiv, wer viel gleichzeitig tut hat viel komprimierte Zeit.

Drei gleichzeitige Termine sind leichter zu halten als einer alleine, viele Bücher sind schneller zu lesen als jeweils eines, nur viele Sprachen kommunizieren alles, das Maximum an Weltmeisterschaftspunkten kürt den Champ; Das Füllhorn spendet dauernd, immer mehrfach, einfach durch Zuneigung.